Mit der Kraft der Natur

 

Unsere Kräuterfeen Sandra, Larissa und Karin sind besonders auf die Heilkraft der Natur bedacht. Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass wir die Stücke die wir entnehmen, so gut und effzient wie möglich verwerten sollten. Dies gilt nicht nur für die Küche, sondern auch für Salben oder Naturprodukte.

Murmeltiersalbe

 

Seit vielen Generationen ist das Murmeltierfett im Alpenraum ein bewährtes Hausmittel. Es enthält in geringen Mengen einen mit Cortison verwandten Stoff, Vitamin D, Vitamin E und einen hohen Gehalt an Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Das Murmeltierfett wirkt dadurch hautheilend, schmerzstillend und wirkt sich dadurch auch positiv auf Muskeln und Gelenke aus. Gut für die Gelenke, schmerzlindernd bei Muskelrissen, wie auch helfend gegen Hautekzem. 

Die Gewinnung von diesem Fett ist ein aufwendiger Prozess. Rund um seinen Darm und Magen speichert das Murmeltier Wärme und seine Nahrung in Form von Fett, für den kommenden Winter. Der Darm muss gereinigt werden und dann wird das Fett mit der Hand ausgedrückt, schonend erhitzt und abgesiebt. Das ergibt ein flüssiges Fett.

Um eine geschmeidige und gleichzeitig feste, angenehm streichfähige Salbe zu gewinnen, benötigt man einen Emulgator. Dieser soll im Verhältnis 1:10 (Murmelfett : Emulgartor) gemischt werden.

Die Salbe kann dann noch mit Pflanzenstoffen (zb. Ringelblume...) verfeinert und zum Duften gebracht werden.