Jungjäger

Unter dem Motto „Alt und Jung auf gemeinsamen Wegen“  stehen erfahrene „Altjäger“ den Jungjägern als Ansprechpartner und für die weitere Ausbildung unterstützend zur Seite. Damit sollen vor allem die Weitergabe von Erfahrungen, der Austausch von praktischem Wissen und die Vernetzung innerhalb des Jagdklubs gefördert werden.

Der Jagdkurs ist vorbei; die Prüfung bestanden - doch was nun!? Wo kann man erste Erfahrungen sammeln, welche Büchse soll ich kaufen? Diese Fragen haben uns immer wieder konfrontiert. Daher hat sich der Purkersdorfer Jagdklub dazu entschlossen, dass "Jungjäger Mentoringprogramm" ins Leben zu rufen. Um Jungjägern die Chance zu bieten alles erlernte auch aus zu probieren und unter fachkundiger Anleitung die ersten Schritte im Jagdleben zu tun. Jungjäger hat nichts mit dem Alter zu tun. Egal ob 18 oder 88 - wir freuen uns über jede Bereicherung.

Wie läuft das ab?

 Am Anfang jedes Jagdjahres erklären sich alte erfahrene Jäger bereit, das Jagdjahr mit einem Jungjäger zu verbringen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Das erlernen und üben von Ansprechen, gemeinsame erste Jagden, Aufbrechen, das Einkaufen des passenden Equipments bis hin zum Jägerschlag - das Ende der Jungjägerzeit. Mentorenfreundschaften bleiben hierbei oft ein Lebenlang erhalten.

Wie kann ich mich bewerben?

Vorraussetzung ist eine aufrechte Mitgliedschaft im Purkersdorfer Jagdklub. Dazu kommt noch ein wenig Zeit und Interesse das Jagdhandwerk zu erlernen. Die Zuteilung zu einem Mentor erfolgt dann im persönlichen Gespräch.

Was kostet mich das?

Nichts. Stimmt natürlich nicht ganz. Das Mentoring wird vom Purkersdorfer Jagdklub konstenlos Angeboten. Geht man auf eine Jagd sind dort oft mit Kosten zu rechnen, die sich aber gering halten. Alle Teilnahmen sind freiwillig. 

Was lern man?

Vom richtigen Ansprechen des Wildes, über das Verhalten beim Schuss, bis hin zum Aufbrechen und Zerwirken. Und beim selber Zubreiten helfen wir auch! Nur gegessen wird dann selber.

Welche Veranstaltungen gibt es speziell für Jungjäger?

Die Veranstaltungen variieren von Jahr zu Jahr. Im Grunde versuchen wir aber ein breites Spektrum ab zu decken und natürlich darf der Spaß nicht zu kurz kommen.

Beispiele für Veranstaltungen waren:

  • Gemeinsames Bauen von Reviereinrichtungen
  • Wildtierkunde
  • Flintentraining
  • Jungjägerjagd auf Rehwild
  • Jungjägerjagd auf Schwarzwild
  • Die Nacht des Fuchses
  • Einschießen der ersten Büchse
  • Survivaltraining im Wald
  • Messerschärfen und Messerkunde
  • Das Reinigen der Waffe
  • uvm...

 

Stimmen zum Mentoringprogramm:

 

Der Purkersdorfer Jagdklub hat sich im Rahmen des Mentorenprogramms für seine Jungjäger etwas ganz besonderes ausgedacht. Ein herrlicher Tag im Revier zum Thema "Errichtung eines Drückjagdstandes und Bau einer Salzlecke". Ausgestattet mit allerlei Werkzeug durften wir Hölzer und Baumstämme abmessen, mit Motorsägen zurecht sägen und an jedem Detail mitwirken. Dieses gemeinsame Gestalten war für viele auch eine ganz neue Erfahrung , welche uns der PJK ermöglichte.  Wir lernten erneut  wie wichtig, anstrengen und wunderbar die Verantwortung in einem Revier ist und genossen die harte Arbeit im Wald.  Unser größtes Lob war die Erkenntnis, wie aus einfachen Rohstoffen, Schweiß und Spaß wichtige Reviereinrichtungen entstehen. Wir freuen uns auf viele weitere Tage dieser Art und danken den Mentoren und vor Allem unserem Präsidenten Kurt Dorner für die fachmännische Unterweisung und die tolle Organisation.

Sandra Güvenel Jungjägerin

In der Gesellschaft übernehmen wir Jäger eine gewisse Verantwortung für die Weidgerechtigkeit und gegenüber der Natur. Mit dem Mentorenprogramm bauen wir eine Brücke zwischen erfahrenen Jägern und Jungjägern, um das Weidwerk professionell auszuüben.

Christian Pokorny Jungjäger